Marmorkuchen mit Nougat-Frosting, Macadamias und Nektarinen

Ein Klassiker im sommerlichen Look

Wie der Marmorkuchen zu seinem Namen kam ist naheliegend. Denn durch den hellen und dunklen Teiganteil, in den meist vor dem Backen mit einer Gabel oder einem Stäbchen ein strudelartiges Muster gezogen wird entsteht ein, an Marmor erinnerndes, Muster im Teig. 
Wir haben heute Schichten in unsere Kranzform gegeben um etwas mehr Gerechtigkeit beim Verteilen der Stücke zu schaffen. Den nicht selten entbrennt am Kaffeetisch der freundschaftliche Kampf nach dem dunkelsten Stück Marmorkuchen. Wir verstehen das durchaus – denn wer mag es nicht gerne schokoladig?
Übrigens: Gemäß dem deutschen Lebensmittelbuch muss ein Marmorkuchen (als Handelsware) mindestens ein Drittel kakaohaltige Teigmasse enthalten. Weil wir das zu wenig finden, haben wir ganz gerecht Halbe-Halbe gemacht.

 

Und weil die Sonne so freundlich am Himmel steht, haben wir sie mit den geschnittenen Nektarinen auch auf unseren Kuchen geholt und zusammen mit gehackten Macadamia-Nüssen auf das köstliche Nougat-Frosting drappiert.

Marmorkuchen mit Nektarinen

Marmorkuchen mit Nektarinen

Zutaten für eine Kastenform mit 26 x 11 cm oder eine Kranzform mit ähnlichem Fassungsvermögen

Für den Teig:

  • 400 g helles Dinkelmehl
  • 10 g Speisestärke
  • 200 g Dattelsüße
  • 16 g Backpulver
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • ½ TL Salz
  • 270 ml Hafermilch
  • 40 g Apfelmus
  • 250 ml neutrales Pflanzenöl

Für den dunklen Teig:

  • 20 g Backkakao
  • 40 ml Hafermilch

Für das Frosting und die Deko:

Zubereitung:

1. Dinkelmehl, Speisestärke, Backpulver, Dattelsüße, Vanille und Salz in einer Schüssel vermischen. Hafermilch, Apfelmus und Pflanzenöl hinzugeben und die Zutaten glatt rühren. Die Hälfte des Teigs abnehmen und in einer separaten Schüssel beiseite stellen.
 

2. Den übrigen Teil mit dem Backkakao und den zusätzlichen 40 ml Hafermilch glatt rühren.

3. Eine Kastenform oder eine Gugelhupfform mit etwas Pflanzenöl einfetten und den Ofen auf 180 °C vorheizen.

 

4. Abwechselnd den hellen und den dunklen Teig in die Form geben und immer wieder glatt streichen bis der komplette Teig aufgebraucht ist. Wenn du möchtest kannst du nun noch mit einer Gabel oder einem Stäbchen Teig von unten nach oben kleine Wirbel durch den Teig ziehen.

 

5. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen für etwa 50 bis 60 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen fertig ist.

 

6. Nach dem Backen den Kuchen komplett abkühlen lassen.

 

7. Für das Nougat-Frosting die Schokolade über dem Wasser­bad schmelzen mit Haselnussmus und Dattelpaste mischen. Rühren bis eine streichfähige Creme entsteht. Diese mit einem Messer auf den Kuchen auftragen. Macadamia­nüsse grob hacken und auf das Frosting geben.

 

8. Vor den Servieren frische Früchte schneiden, dekorativ auf dem Kuchen platzieren oder separat dazu reichen.

 

Tipp: Man kann den Marmorkuchen ganz klassisch auch nur mit Schoko­glasur servieren und nach Belieben für das Topping andere Nüsse und Früchte verwenden.


Wir wünschen dir viel Genuss mit diesem bunt verzierten Marmorkuchen!

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.